Schneetänzer

Rezension zu „Schneetänzer“

Autor*in: Antje Babendererde

Verlag: Arena

Altersempfehlung: ab 14

Rezensionsexemplar

 

=Inhalt

Um den Spuren seiner Vergangenheit nachzugehen und seinen Vater zu treffen, reist Jacob nach Kanada. Auf der Suche nach ihm sitzt er plötzlich allein in der Wildnis fest und muss versuchen zu überleben. Nachdem er auch noch von einem Bären angegriffen wird, hat er Glück, dass er mitten in der Natur auf Kimi trifft. Kimi, die so unnahbar erscheint aber trotzdem Jacobs Herz höherschlagen lässt. Können sie es schaffen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und neu anzufangen?

 

 

=Fazit

Ich fand das Buch interessant. Besonders die Aspekte über die kanadischen Ureinwohner haben mich begeistert. Mit der Hauptfigur Kimi wurde ich leider nicht so richtig warm und auch Jacob fand ich manchmal etwas anstrengend. Dafür war der Schreibstil richtig angenehm. Die Geschichte ist schön gemacht und perfekt zum Lesen in einer kuscheligen Decke mit einem heißen Kakao.

Paper Princess

Rezension zu „Paper Princess-Die Versuchung“

 

Autor*in: Erin Watt

Altersempfehlung: ab 16

Verlag: Piper

 

 

=Inhalt

Eines Tages steht Callum Royal vor Ella Harpers Tür. Callum, ein Multimillionär, behauptet ihr Vormund zu sein und entführt Ella zu ihrem neuen Zuhause. Callums fünf Söhne machen ihr das Leben schwer, besonders Reed, der Anführer. Und ausgerechnet zwischen den beiden sprühen nur so die Funken. Wie soll Ella nur ihren Alltag überleben?

 

 

Von Leti, aber auch vielen anderen wurde mir über die Paper-Reihe vollgeschwärmt. Also holte ich mir den ersten Teil, den ich innerhalb eines Tages verschlang und ich bestellte mir direkt die nächsten zwei Teile.

Der Schreibstil ist einfach super. Man fliegt förmlich über die Zeilen. Ella hat einen coolen Hartenkern, egal wie sehr sie fertig gemacht wird, sie bleibt stark. Reed mag ich nur so bedingt, er erscheint mir nicht so sympathisch. Sein Bruder Easton hingegen ist total toll.

Ich empfehle das Buch eigentlich jedem, der ein Fan von Liebesgeschichten mit reichen Badboys ist.

 

(Eins meiner Jahreshighlights von 2021)

Keeping Hope

Rezension zu „Keeping Hope“

Autor*in: Anna Savas

Verlag:Lyx

Altersempfehlung: ab 15

Rezensionsexemplar

 

Darum geht’s

Als Ella herausfindet, dass ihr Freund sie betrügt, ist das Herz der Romantikliebhaberin gebrochen. Sie mag es nicht allein zu sein und stürzt viel zu schnell in ein Datingalltag. Das passt ihrem Mitbewohner Jamie nicht. Er ist jetzt schon seit Jahren in sie verliebt und merkt seine Chance. Nach einer gemeinsamen Nacht verändert sich alles, doch Ella trägt ein Geheimnis mit sich, dass es ihr schwer macht sich auf ihn einzulassen.

 

Fazit

Die Geschichte von Ella und Jamie ist ein schöner Abschied der Reihe. Ich mag den Schreibstil von Anna Savas. Die einzelnen Teile der Reihe kann man getrennt lesen. Der ist erste Teil ist mein Lieblings, aber auch diese Geschichte war ganz gut zu lesen.Die Charaktere sind sympathisch, nur wieder dieses ewige hin und her bei Friends to Lover nervt mich etwas.

DICh hab ich nicht kommen sehen

 Rezension zu “DICH hab ich nicht kommen SEHEN” 

Autor*in: Nina Resinek 

Verlag: Lübbe 

Rezensionsexemplar🧡 

Erscheinungsdatum:30.7.2021 🎀 

Inhalt: 

Ein Versteck, das ist alles was die 31-jährige Mari Thaler braucht. Nichts eignet sich besser als das dunkle Loft weit weg in Berlin mit einem Job, der in der Gegend eh nicht so gefragt ist. Als sie dann jedoch auch noch am ersten Tag dem Bruder der Vermieterin, Leo, die Tür in den Rücken rammt und von ihrem neuen Chef Aufgaben bekommt, die nichts mit ihrem Beruf/Wissen zu tun haben ist das Chaos da. Nicht nur, dass sie Leo immer wieder über den Weg läuft und bei ihm ihre Knie zu zittern anfangen. 🤫😦😝 

Meinung: 

Das Buch ist etwas anders als ich gewöhnt bin. Das heißt jedoch nicht schlecht. Der Schreibstil gefällt mir richtig gut. Er ist sehr interessant und/aber gut zu lesen. 🌸 Das Cover ist schön gestaltet. Zwei süße Illustrierte Figuren und Blumen gestalten das Cover. 🌞 Die Geschichte ist gut umgesetzt. ⭐Die Hauptfigur Mari ist einem direkt sympathisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Auch Leo hat Bookboyfriend-Material, nur dass es mir persönlich nicht so gefällt, dass er mit Räuber Hotzenplotz verglichen wird und ich jetzt die ganze Zeit an Hotzenplotz denke. 🤪🤡😂 

Die Geschichte an sich ist ziemlich einfach. Was mit Mari passiert ist erfährt man relativ schnell und sie hat keine Hemmungen bei anderen darüber zu reden. Und trotzdem möchte man weiterlesen. 🎈💢 

Wenn ihr gerne hinreißende Liebesgeschichten mit Sucht-Faktor lesen wollt, empfehle ich euch dieses Buch. 💚  

The Music of What Happens

Rezension zu “The Music of What Happens” 

Inhaltsangabe: Jordan und Max sind sehr unterschiedlich. Max ist der coole, beliebte Sportler und Jordan ist ein sehr unauffälliger Junge, der gerne Gedichte schreibt. In den Sommerferien arbeiten sie gemeinsam am Food-Truck von Jordans totem Vater. Jedoch haben sie beide keine Ahnung davon und Jordan und seine Mutter sind auf das Geld angewiesen. Auch Max kämpft insgeheim hinter seiner Fassade mit seinen Dämonen. Zusammen überwinden sie viele Hindernisse und wachsen immer mehr zusammen. Und das nicht nur als Freunde 😉 

Meine Meinung: 

Das Buch ist einfach zuckersüß. Der Schreibstil ist flüssig und schön. Man kommt dadurch gut in die Geschichte rein und wird direkt mitgerissen. In der Geschichte wird ein sehr wichtiges Thema angesprochen(Spoiler:Vergewaltigung). Ich finde es super, dass es keine typische Outing Geschichte ist. Die Hauptcharaktere sind beide schon lange „geoutet“. Lgbtq+ ist etwas ganz Normales warum sollte es dann nicht einfach eine normale Liebesgeschichte sein? Eine Outing-Geschichte sondert immer ab. Also wenn ihr einfach eine ganz normale Liebesgeschichte zwischen zwei Männern lesen wollt, die genauso wie eine Geschichte von einem Mann und einer Frau ist seid ihr hier richtig!  

Ich gebe dem Buch ⭐⭐⭐⭐⭐/5 Sternen