Lesemonat Januar 2022

Lesemonat Januar 2022

Hey, heute rede ich hier über meinen Lesemonat Januar.

Es sind insgesamt 21 Bücher geworden.

(nicht in der richtigen Reihenfolge)

– Reread* „Falling- Ich kann dich nicht vergessen“ Estelle Maskame

-Reread* „In meinem Kopf klangs irgendwie besser“ Nina Kenwood

– „Young Elites- Die Gemeinschaft der Dolche“ Marie Lu 

– „Das Bündnis der Rosen“: viel besser und spannender als der 1. Teil Marie Lu

– „Flirty Dancing“: War süß nur manchmal hat mich die Hauptfigur etwas genervt, Jenny McLachlan

-Reread* „Night of Crowns #2“  Stella Tack

– Reread* „Der Sommer als ich schön wurde“: Wohlfühlbuch Jenny Han

– Reread* „Ohne dich kein Sommer“ Jenny Han

-Reread* „Der Sommer, der nur uns gehörte“ Jenny Han

– „Wolkenschloss“ Liebe, Kerstin Gier!

– „Nur noch ein einziges Mal“ ganz okay, Colleen Hoover

– „Silent King(Elite Kings Club 3)“ Amo Jones

– „Animant Crumbs Staubchronik“ Wohlfühlgeschichte, Lin Rina

– „Was ich dir bedeute“ love it , Sarina Bowen

– „Where the waves rise higher“ schöne Geschichte, Kathinka Engel

– „Fly into my soul“ Maren Vivien Haase

-The Inheritance Game“ Jennifer Lynn Barnes

– „Like Snow We fall“ Ayla Dade

– „Heartstopper“ Alice Oseman

– „Someday, someday“ Emma Scott ,beste Geschichte von Emma

– „Vielleicht Nie“ Carolin Wahl

Like Snow We Fall

Rezension zu „Like Snow we Fall“

Autor*in: Ayla Dade

Verlag: Penguin Verlag

Altersempfehlung: ab 15

Rezensionsexemplar

Inhalt

Auf der Flucht vor ihrem alten Leben kommt Paisley nach Aspen, um an der renommierten iSkate Schule zu trainieren. Ihr großer Traum ist es als Eiskunstläuferin bei der Olympia mitzumachen. 

In Aspen trifft sie auf den arroganten und abweisenden Snowboarder Knox. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist stark, doch er hat sich geschworen niemals etwas mit einer Eiskunstläuferin anzufangen. Während er mit seinen inneren Dämonen kämpft, taucht immer öfters Paisley in seinem Kopf auf. 

Werden sie es schaffen sich voneinander fernzuhalten? 

Fazit

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch. In jeder Rezension, die ich gelesen hatte, wurde es als Jahreshighlight, oft sogar Lieblingsbuch, bezeichnet. Also hatte ich eine Geschichte erwartet, die mich von Anfang an umhaut und zu Tränen rührt. 

Wie soll ich sagen, es hat meinen Erwartungen nicht entsprochen.

Die ersten 100 Seiten waren eine Katastrophe. Ich kam weder mit der Handlung noch mit den Charakteren klar. Die Hauptfiguren waren extrem mit Klischees vollgepumpt, viel zu übertrieben. 

Dazu muss ich anmerken, dass ich eigentlich mich nie an Klischees störe, aber für mich hatte es einfach die Geschichte ruiniert. Ich war so kurz davor abzubrechen und habe das Buch auch mehrere Tage nicht mehr in die Hand genommen.

Als ich es dann wieder in die Hand genommen habe fing für mich die Geschichte erst wirklich an.

 Endlich erlebte ich auch die Schönheit der Geschichte. Ich wurde von den Seiten gefesselt und las den Rest in einem Rutsch. 

Trotzdem wurde das Buch kein Highlight, aber dafür eine schöne Liebesgeschichte. 

Ich habe schon den 2. Teil Zuhause und freue mich darauf. 

Fly into my soul

Rezension zu „Fly into my soul “

Autor*in: Maren Vivien Haase

Verlag: blanvalet

Altersempfehlung: ab 16

Rezensionsexemplar

Inhalt=

Die Influencerin Mackenzie reist in ihre Heimatstadt, um eine Werbung mit einer Sportmarke zu drehen. Ausgerechnet in ihrem alten Tanzstudio soll sie trainieren. Sie hat Angst nach all den Jahren ihrer alten Clique wieder über den Weg zu laufen und dann ist da auch noch Brody. Der unsympathische Kameramann. 

Fazit

Ich bin voller Erwartungen in die Geschichte gestürzt. Ich hatte noch keines der vorherigen zwei Teile gelesen und bisher nur positives Feedback zur Reihe gehört. Dadurch war ich natürlich gehyped und gespannt auf das Buch.

Das Setting New York City finde ich ziemlich cool.

Mackenzie scheint mir nett wenn auch etwas leichtgläubig, sie erinnert mich an diese typische Film-/oder Buchfigur, die immer wieder betonen möchte, dass sie auch noch ein anderes Leben hat, … Besonders wie oft sie es betont, stört mich etwas.

Das erscheint mir sehr klischeehaft.

Die Liebesgeschichte nimmt nur langsam Fahrt auf.

Die tänzerischen Aspekte fand ich gut eingebracht, ich habe auch noch einiges neues gelernt.

Mackenzies Vergangenheit, die ihm Klappentext laut angekündigten wurde, hat mich enttäuscht. Weder ist wer böse auf sie noch die Geschichte tiefer in die Vergangenheit rein. Ich weiß nicht, ob ich dazu auch so stehen würde, wenn ich die ersten beiden Teile gelesen hätte. 

Dafür fand ich den Schreibstil schön und bin gut durchgekommen.

Ob ich die ersten beiden Teile lesen werde, weiß ich noch nicht.

Es war trotz allem eine süße Geschichte, auch wenn mich die oben genannten Punkte stören.

Love or Lie- alles für dich

Rezension zu „Love or Lie-alles für dich“

Autor*in: Bianca Wege

Altersempfehlung: ab 15

Verlag: Drachemondverlag

Rezensionsexemplar

 

Inhalt

Damit ihre kranke Schwester eine wichtige Behandlung machen kann. Braucht Eyla viel Geld. Durch Zufall gerät sie mitten ins Casting einer Reality-Tv Show. Auch wenn sie eigentlich nichts von solchen Shows hält, bewirbt sie sich. Sie wird angenommen und muss nach Alaska reisen um zusammen mit weiteren Mädchen um die Gunsten drei junger Männer zu werben. Ihr Ziel ist es sich im Finale für das Geld zu entscheiden. Geht ihr Plan auf oder überrollen sie die Gefühle? Oder ein gewisser neuer Plan

 

 

Fazit:

Ich hatte am Anfang Angst, dass das Buch meine Erwartungen nicht erfüllt. Ich habe noch nie vorher ein Buch gelesen, dass in einer Reality-Tv Show spielt. Bianca Wege hat es perfekt geschafft die Geschichte rüberzubringen. Es ist als wäre man bei einer Reality-Tv Show dabei. Auch die Geschichte an sich ist echt mega.

Das Buch ist eines meiner Jahreshighlight von 2021!!!

#fakedatingtrope

Animant Crumbs Staubchronik

Rezension zu „Animant Crumbs Staubchronik“

Autor*in: Lin Rina

Verlag: Drachenmondverlag

Altersempfehlung: ab 12

Rezensionsexemplar

 

Inhalt

 Die 19-jährige Animant würde am liebsten den ganzen Tag lesen, doch ihre Mutter zwingt sie auf Bälle und Gesellschaftlicheveranstaltungen. Die Mutter möchte nämlich, dass Animant schnell einen Ehemann findet. Um von den Verkupplungsversuchen ihrer Mutter wegzukommen, reist Animant mit ihrem Onkel nach London. Sie soll für einen Monat die Assistentin eines mürrischen Bibliothekars werden. Animant fängt an das Leben zu leben, dass sie sonst nur aus den Büchern kennt. Ob das gut läuft?

 

Fazit

Ich habe die Geschichte schnell durchgesuchtet. Lin Rina hat einen tollen Schreibstil. Ich bin froh, dass der Schreibstil so einfach ist, auch wenn die Geschichte 1890 spielt. Es ist schön Animant zu beobachten, wie sie ihre behutsame Welt der Bücher verlässt und endlich anfängt zu leben.

Schneetänzer

Rezension zu „Schneetänzer“

Autor*in: Antje Babendererde

Verlag: Arena

Altersempfehlung: ab 14

Rezensionsexemplar

 

=Inhalt

Um den Spuren seiner Vergangenheit nachzugehen und seinen Vater zu treffen, reist Jacob nach Kanada. Auf der Suche nach ihm sitzt er plötzlich allein in der Wildnis fest und muss versuchen zu überleben. Nachdem er auch noch von einem Bären angegriffen wird, hat er Glück, dass er mitten in der Natur auf Kimi trifft. Kimi, die so unnahbar erscheint aber trotzdem Jacobs Herz höherschlagen lässt. Können sie es schaffen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und neu anzufangen?

 

 

=Fazit

Ich fand das Buch interessant. Besonders die Aspekte über die kanadischen Ureinwohner haben mich begeistert. Mit der Hauptfigur Kimi wurde ich leider nicht so richtig warm und auch Jacob fand ich manchmal etwas anstrengend. Dafür war der Schreibstil richtig angenehm. Die Geschichte ist schön gemacht und perfekt zum Lesen in einer kuscheligen Decke mit einem heißen Kakao.

Paper Princess

Rezension zu „Paper Princess-Die Versuchung“

 

Autor*in: Erin Watt

Altersempfehlung: ab 16

Verlag: Piper

 

 

=Inhalt

Eines Tages steht Callum Royal vor Ella Harpers Tür. Callum, ein Multimillionär, behauptet ihr Vormund zu sein und entführt Ella zu ihrem neuen Zuhause. Callums fünf Söhne machen ihr das Leben schwer, besonders Reed, der Anführer. Und ausgerechnet zwischen den beiden sprühen nur so die Funken. Wie soll Ella nur ihren Alltag überleben?

 

 

Von Leti, aber auch vielen anderen wurde mir über die Paper-Reihe vollgeschwärmt. Also holte ich mir den ersten Teil, den ich innerhalb eines Tages verschlang und ich bestellte mir direkt die nächsten zwei Teile.

Der Schreibstil ist einfach super. Man fliegt förmlich über die Zeilen. Ella hat einen coolen Hartenkern, egal wie sehr sie fertig gemacht wird, sie bleibt stark. Reed mag ich nur so bedingt, er erscheint mir nicht so sympathisch. Sein Bruder Easton hingegen ist total toll.

Ich empfehle das Buch eigentlich jedem, der ein Fan von Liebesgeschichten mit reichen Badboys ist.

 

(Eins meiner Jahreshighlights von 2021)

Keeping Hope

Rezension zu „Keeping Hope“

Autor*in: Anna Savas

Verlag:Lyx

Altersempfehlung: ab 15

Rezensionsexemplar

 

Darum geht’s

Als Ella herausfindet, dass ihr Freund sie betrügt, ist das Herz der Romantikliebhaberin gebrochen. Sie mag es nicht allein zu sein und stürzt viel zu schnell in ein Datingalltag. Das passt ihrem Mitbewohner Jamie nicht. Er ist jetzt schon seit Jahren in sie verliebt und merkt seine Chance. Nach einer gemeinsamen Nacht verändert sich alles, doch Ella trägt ein Geheimnis mit sich, dass es ihr schwer macht sich auf ihn einzulassen.

 

Fazit

Die Geschichte von Ella und Jamie ist ein schöner Abschied der Reihe. Ich mag den Schreibstil von Anna Savas. Die einzelnen Teile der Reihe kann man getrennt lesen. Der ist erste Teil ist mein Lieblings, aber auch diese Geschichte war ganz gut zu lesen.Die Charaktere sind sympathisch, nur wieder dieses ewige hin und her bei Friends to Lover nervt mich etwas.

El Mismo Sol-unter derselben Sonne

Rezension zu „El Mismo Sol- Unter derselben Sonne“

Autor*in: Alvaro Soler

Altersempfehlung: ab 11

Verlag: PENGUIN Verlag

Rezensionsexemplar

 

=Inhalt

Wie ist eigentlich der Sänger Alvaro aufgewachsen? Warum kann er so viele Sprachen? Wie kam es zum Erfolg? Das sind Fragen, die einem das Buch beantworten. Alvaro zeigt, dass alles geht wenn man an sich glaubt.

 

=Fazit

Ich habe das Buch schnell durchgesuchtet. Das Leben von Alvaro Soler ist nicht nur unglaublich aufregend, sondern auch mega lustig. Besonders spannend fand ich die Geschichten aus seiner Kindheit und seinen Weg zum Ruhm. Ich bin fasziniert von Alvaro und habe mir durch das Buch eine komplett neue Meinung über ihn gebildet. Die Hauptaussage des Buches ist, dass man an sich glauben soll.

Bunte Fische überall

Kurzrezension zu „Bunte Fische überall“🐠🐡🐟

Autor*in: Kathrin Schrocke

Verlag: Mixtvison

Altersempfehlung: ab 12

Rezensionsexemplar

 

=Darum geht’s

Barnie ist ein ganz normales Mädchen. Nur sind ihre zwei Väter so altmodisch, dass sie statt dem gewünschten Computer nur ein Tagebuch zum Geburtstag bekommt. Dort fängt sie an über ihr Leben zu berichten. Als in ihrer Schule ein Babyprojekt ansteht ist für sie klar, das Projekt zusammen mit Sergej zu machen. Sergej wohnt nämlich praktischer weise im selben Haus wie sie. Schnell fängt sie an für ihn zu schwärmen. Doch ist Sergej wirklich so toll wie Barnie denkt.

 

=Fazit

Die Geschichte war lustig und vermittelt eine gute Botschaft am Ende. Ich finde manchmal Barnie etwas zu leichtgläubig. Ich mag den Tagebuchschreibstil. Eine ganz süße Geschichte, aber eher für zwischendurch schnell.