Was ich dir bedeute

Rezension zu „Was ich dir bedeute-Burlington University“

Autor*in: Sarina Bowen

Verlag: Lyx

Altersempfehlung: ab 16

Rezensionsexemplar

=Inhalt

Als sich Rickie und Daphne in Burlington treffen ist Rickie direkt hin und weg von ihr. Doch Daphne möchte nichts von ihm wissen, denn was Rickie nicht weiß, er hat sie vor langer Zeit mal versetzt. Rickie möchte nicht aufgeben, aber es kommen immer mehr Erinnerungen zurück, die alles zerstören könnten.

=Fazit

Sarina Bowen gehört nicht ohne Grund zu meinen Lieblingslyxautor*innen.

Anfangs hatte ich Angst, dass es nicht so gut wie der erste Teil wird und es hat etwas gedauert bis ich richtig in der Geschichte drinnen war. Ich glaube das lag daran, dass mich die zwei Hauptcharaktere im ersten Teil nicht sonderlich interessierten. 

Der Hauptkonflikt im Buch ist die fehlende Kommunikation der beiden Hauptcharaktere miteinander. 

Das Buch ist aus der Sicht von Daphne und Rickie dadurch wird das aneinander vorbei reden/denken sehr deutlich.

Ich mochte den Schreibstil da er sehr einfach war. 

Ich würde euch empfehlen erst den ersten Teil „Was wir in uns sehen“ zu lesen.

Das Libby Garrett Projekt

Rezension zu „Das Libby Garrett Projekt“

Autor*in: Kelly Oram

Verlag: One

Altersempfehlung: ab 14

=Inhalt

Libby Garrett ist nicht mehr als eine Affäre für Owen Jackson. Um ihr Verlangen nach Owen weg zu bekommen, planen ihre Freund*innen vom Wissenschaftsclub eine Intervention. Mit Hilfe vom süßen Adam soll sie durch einen 12 Schritte Plan gehen. Adam, der sich leise in ihr Herz schleicht und so anders als Owen ist.

=Fazit

Nach dem ersten Band habe ich den zweiten sehnsüchtig erwartet. Kelly Oram gehört schon seit einigen Jahren zu meinen Lieblingsautor*innen.

Ich muss sagen, dass ich das Buch für das schwächste von ihren Büchern halte. 

Mit Libby bin ich überhaupt nicht warm geworden. Ich war fast schon genervt von ihr. Adam war süß, aber hat sich immer so viel von Libby gefallen lassen. Das Avery wieder vorkommt fand ich sehr toll, da ich ihre Geschichte (Das Avery Shaw Experiment) echt schön fand.

Der Schreibstil war sehr flüssig und grundsätzlich war es trotzdem noch eine unterhaltsame Geschichte.

Ash Princess

Rezension zu „Ash Princess“

Autor*in: Laura Sebastian

Verlag: blanvalet

Altersempfehlung: ab 14

Rezensionsexemplar

=Inhalt

Die Prinzessin Theodosia lebt seit Jahren am Hof des Kaisers. Für ihr Volk ist sie nichts mehr als eine Witzfigur. Trotzdem wartet sie darauf endlich entkommen zu können und die Krone zurückzuerobern. Als sie auf Verbündete trifft fängt sie an einen Plan zu schmieden. 

Auch der Sohn des Kaisers spielt dabei eine große Rolle. Doch mit der Zeit wächst er ihr immer mehr ans Herz, das hat sie in ihrem Plan nicht berücksichtigt …

=Fazit

Als ich mit dem Buch angefangen hatte wusste ich noch nicht so richtig was mich erwarten wird, doch durch @annikas Rezension war ich schon sehr gespannt.

Und was soll ich sagen: Ich stimme ihren Worten absolut zu.

Es ist eines der besten HighFantasy Bücher, dass ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich bin nur so über die Zeilen geflogen. 

Theodosia war zwar manchmal etwas anstrengend, aber trotzdem eine sympathische und angenehme Protagonistin. 

Auch die anderen Figuren sind gutgeschrieben und man weiß nie wem man trauen kann. Gegen Schluss wird man nicht in Theos Pläne eingeweiht, was den Überraschungseffekt umso größer macht und den Cliffhanger umso besser.

Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

Ash Princess ist eine klare Leseempfehlung!

A history of us- Nur drei kleine Worte

Rezension zu „A HISTORY OF US- Nur drei kleine Worte“

Autor*in: Jen DeLuca

Verlag: Kyss

Altersempfehlung: ab 16

Rezensionsexemplar

=Inhalt

Als der begehrteste Junggeselle Mitch Malone mit drei Wörtern April Parker bittet seine Freundin zu sein bleibt ihr nur zu Recht der Mund offenstehen.

Sie soll für ein Familientreffen der Familie Malone seine Freundin spielen. Dabei ist April doch viel älter und hat eine fast schon erwachsene Tochter. 

Doch sie benötigt dringend Hilfe beim Hausrenovieren und entscheidet kurzerhand sich darauf einzulassen und im Gegenzug Hilfe von ihm zu bekommen.

=Fazit

Es war toll wieder in Willow-Creek einzutauchen. Im Gegensatz zu den anderen zwei Teilen hat das Mittelalterfestival nur in einem kleinen Teil der Geschichte eine Rolle gespielt.

Viel mehr liegt der Fokus auf dem Familientreffen und der Renovierung. 

Ich fand es witzig, dass die Hauptfigur schon so alt ist und nicht so um die 20(typisch New Adult). 

Der Schreibstil war wieder großartig und ich bin gut durchgekommen. Zwar hat mir schon etwas bisschen das große Mittelalterfestivalfeeling gefehlt, aber auch so ist das Buch ein gelungener Abschied, wenn auch nicht mein Liebster Teil. 

Wenn ihr auf Mittelalterfestival oder Festivals generell steht, empfehle ich euch erstmal die anderen beiden Teile zuerst zu lesen.

Bad Influence

Rezension zu „Bad Influence- Reden ist Silber posten ist Gold“

Autor*in: Stefanie Hasse

Verlag: Ravensburger

Altersempfehlung: ab 14

Inhalt  

Als Taras beste Freundin Lola sie zu einer Kreuzfahrt einlädt ist Tara erst skeptisch. Denn die Jungfernfahrt der SIREN ist ein exklusives Event mit jeder                                                                                                              Menge Influencer*innen und Tara hat keine guten Erfahrungen mit Social Media.

Für ihre beste Freundin versucht sie ihre Angst zu überwinden und beschließt kurzerhand mitzukommen. So kann sie auch Jonas, Lolas älteren Bruder, besser kennenlernen mit dem sie seit einigen Monaten schreibt. Doch auf Bord lässt auch Taras Zwillingsbruder Lucas ihre Gefühle verrückt spielen und ist Jonas vielleicht nicht der, den sie meint zu kennen?

Als dann auch noch Videos veröffentlicht werden, die Geheimnisse der Influencer*innen aufdecken, beginnt das Drama.

Fazit

Bad Influence ist mein 5. Buch von Stefanie Hasse. 

Ich hatte mich schon sehr drauf gefreut. Besonders da ich erst vor ein paar Wochen Matching Night rereadet hatte.  

Meine hohen Erwartungen wurden übertroffen!

Der Schreibstil ist soo toll, ich habe das Buch in einem Rutsch durch gesuchtet.    

Tara ist mir sehr sympathisch, auch wenn sie manchmal nicht so gut über komische Sachen nachdenkt.    

Ihre beste Freundin Lola erscheint nett, doch man erfährt etwas zu wenig über ihre Hintergrundgeschichte. 

Lolas Brüder, Jonah und Lucas, können verschiedener nicht sein. 

Während Jonahs ganze Aufmerksamkeit auf dem Event liegt, könnte es Lucas nicht egaler sein.

Die SIREN ist ein Traum. Es fühlt sich so an als wäre man selbst mit drauf. 

Stefanie Hasse bereitet einem mit der SIREN ziemlich starkes Fernweh. 

Der Plot der Geschichte ist super unerwartet und gut durchdacht. 

Bad Influence ist mein 1. Jahreshighlight 2022 und mein Lieblingsbuch von Stefanie Hasse. Es ist mal wieder ein grandioses Meisterwerk geworden.

Eine große Empfehlung für alle die gerne Thriller (mit einer schönen Liebesgeschichte) lesen oder damit anfangen wollen.

Taras Augen

Rezension zu „Taras Augen“

Autor*in: Katharina Bendixen

Verlag:Mixtvision

Altersempfehlung: ab 14

Rezensionsexemplar

 

Ein Chemieunfall verseucht in die Heimatstadt von Tara und Alún. Einst waren sie ineinander verliebt, doch jetzt leben sie verschiedene Leben. Alún lebt in einer sicheren Stadt, in seiner Freizeit sprüht er auf die Straßen Augen von einem Mädchen, das ihm einst viel bedeutet hat. Aus finanziellen Gründen muss Tara mit ihrer Familie zurück ins Sperrgebiet. Doch sicher ist man dort noch lange nicht. Besonders weil plötzlich immer mehr Bewohner dort erblinden.

Werden sie jemals wieder zurück zu einander finden?

 

 

Fazit

Ich fand die Geschichte ziemlich faszinierend. Über so ein Thema habe ich noch nie vorher eine Geschichte gelesen. Für mich waren am Ende noch ein paar Fragen offen. Es stört mich schon, dass man darauf keine Antwort bekomm. Ich denke aber, dass es kaum einen anderen auffällt.

Das Buch ist auf jeden Fall eine Empfehlung. Der Schreibstil ist super, man wird richtig in die Geschichte reingezogen. Das ganze Buch hat so eine besondere Atmosphäre. Ich könnte es mir richtig gut als Film vorstellen.

Lesemonat Januar 2022

Lesemonat Januar 2022

Hey, heute rede ich hier über meinen Lesemonat Januar.

Es sind insgesamt 21 Bücher geworden.

(nicht in der richtigen Reihenfolge)

– Reread* „Falling- Ich kann dich nicht vergessen“ Estelle Maskame

-Reread* „In meinem Kopf klangs irgendwie besser“ Nina Kenwood

– „Young Elites- Die Gemeinschaft der Dolche“ Marie Lu 

– „Das Bündnis der Rosen“: viel besser und spannender als der 1. Teil Marie Lu

– „Flirty Dancing“: War süß nur manchmal hat mich die Hauptfigur etwas genervt, Jenny McLachlan

-Reread* „Night of Crowns #2“  Stella Tack

– Reread* „Der Sommer als ich schön wurde“: Wohlfühlbuch Jenny Han

– Reread* „Ohne dich kein Sommer“ Jenny Han

-Reread* „Der Sommer, der nur uns gehörte“ Jenny Han

– „Wolkenschloss“ Liebe, Kerstin Gier!

– „Nur noch ein einziges Mal“ ganz okay, Colleen Hoover

– „Silent King(Elite Kings Club 3)“ Amo Jones

– „Animant Crumbs Staubchronik“ Wohlfühlgeschichte, Lin Rina

– „Was ich dir bedeute“ love it , Sarina Bowen

– „Where the waves rise higher“ schöne Geschichte, Kathinka Engel

– „Fly into my soul“ Maren Vivien Haase

-The Inheritance Game“ Jennifer Lynn Barnes

– „Like Snow We fall“ Ayla Dade

– „Heartstopper“ Alice Oseman

– „Someday, someday“ Emma Scott ,beste Geschichte von Emma

– „Vielleicht Nie“ Carolin Wahl

Like Snow We Fall

Rezension zu „Like Snow we Fall“

Autor*in: Ayla Dade

Verlag: Penguin Verlag

Altersempfehlung: ab 15

Rezensionsexemplar

Inhalt

Auf der Flucht vor ihrem alten Leben kommt Paisley nach Aspen, um an der renommierten iSkate Schule zu trainieren. Ihr großer Traum ist es als Eiskunstläuferin bei der Olympia mitzumachen. 

In Aspen trifft sie auf den arroganten und abweisenden Snowboarder Knox. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist stark, doch er hat sich geschworen niemals etwas mit einer Eiskunstläuferin anzufangen. Während er mit seinen inneren Dämonen kämpft, taucht immer öfters Paisley in seinem Kopf auf. 

Werden sie es schaffen sich voneinander fernzuhalten? 

Fazit

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch. In jeder Rezension, die ich gelesen hatte, wurde es als Jahreshighlight, oft sogar Lieblingsbuch, bezeichnet. Also hatte ich eine Geschichte erwartet, die mich von Anfang an umhaut und zu Tränen rührt. 

Wie soll ich sagen, es hat meinen Erwartungen nicht entsprochen.

Die ersten 100 Seiten waren eine Katastrophe. Ich kam weder mit der Handlung noch mit den Charakteren klar. Die Hauptfiguren waren extrem mit Klischees vollgepumpt, viel zu übertrieben. 

Dazu muss ich anmerken, dass ich eigentlich mich nie an Klischees störe, aber für mich hatte es einfach die Geschichte ruiniert. Ich war so kurz davor abzubrechen und habe das Buch auch mehrere Tage nicht mehr in die Hand genommen.

Als ich es dann wieder in die Hand genommen habe fing für mich die Geschichte erst wirklich an.

 Endlich erlebte ich auch die Schönheit der Geschichte. Ich wurde von den Seiten gefesselt und las den Rest in einem Rutsch. 

Trotzdem wurde das Buch kein Highlight, aber dafür eine schöne Liebesgeschichte. 

Ich habe schon den 2. Teil Zuhause und freue mich darauf. 

Fly into my soul

Rezension zu „Fly into my soul “

Autor*in: Maren Vivien Haase

Verlag: blanvalet

Altersempfehlung: ab 16

Rezensionsexemplar

Inhalt=

Die Influencerin Mackenzie reist in ihre Heimatstadt, um eine Werbung mit einer Sportmarke zu drehen. Ausgerechnet in ihrem alten Tanzstudio soll sie trainieren. Sie hat Angst nach all den Jahren ihrer alten Clique wieder über den Weg zu laufen und dann ist da auch noch Brody. Der unsympathische Kameramann. 

Fazit

Ich bin voller Erwartungen in die Geschichte gestürzt. Ich hatte noch keines der vorherigen zwei Teile gelesen und bisher nur positives Feedback zur Reihe gehört. Dadurch war ich natürlich gehyped und gespannt auf das Buch.

Das Setting New York City finde ich ziemlich cool.

Mackenzie scheint mir nett wenn auch etwas leichtgläubig, sie erinnert mich an diese typische Film-/oder Buchfigur, die immer wieder betonen möchte, dass sie auch noch ein anderes Leben hat, … Besonders wie oft sie es betont, stört mich etwas.

Das erscheint mir sehr klischeehaft.

Die Liebesgeschichte nimmt nur langsam Fahrt auf.

Die tänzerischen Aspekte fand ich gut eingebracht, ich habe auch noch einiges neues gelernt.

Mackenzies Vergangenheit, die ihm Klappentext laut angekündigten wurde, hat mich enttäuscht. Weder ist wer böse auf sie noch die Geschichte tiefer in die Vergangenheit rein. Ich weiß nicht, ob ich dazu auch so stehen würde, wenn ich die ersten beiden Teile gelesen hätte. 

Dafür fand ich den Schreibstil schön und bin gut durchgekommen.

Ob ich die ersten beiden Teile lesen werde, weiß ich noch nicht.

Es war trotz allem eine süße Geschichte, auch wenn mich die oben genannten Punkte stören.

Love or Lie- alles für dich

Rezension zu „Love or Lie-alles für dich“

Autor*in: Bianca Wege

Altersempfehlung: ab 15

Verlag: Drachemondverlag

Rezensionsexemplar

 

Inhalt

Damit ihre kranke Schwester eine wichtige Behandlung machen kann. Braucht Eyla viel Geld. Durch Zufall gerät sie mitten ins Casting einer Reality-Tv Show. Auch wenn sie eigentlich nichts von solchen Shows hält, bewirbt sie sich. Sie wird angenommen und muss nach Alaska reisen um zusammen mit weiteren Mädchen um die Gunsten drei junger Männer zu werben. Ihr Ziel ist es sich im Finale für das Geld zu entscheiden. Geht ihr Plan auf oder überrollen sie die Gefühle? Oder ein gewisser neuer Plan

 

 

Fazit:

Ich hatte am Anfang Angst, dass das Buch meine Erwartungen nicht erfüllt. Ich habe noch nie vorher ein Buch gelesen, dass in einer Reality-Tv Show spielt. Bianca Wege hat es perfekt geschafft die Geschichte rüberzubringen. Es ist als wäre man bei einer Reality-Tv Show dabei. Auch die Geschichte an sich ist echt mega.

Das Buch ist eines meiner Jahreshighlight von 2021!!!

#fakedatingtrope