Ash Princess

Rezension zu „Ash Princess“

Autor*in: Laura Sebastian

Verlag: blanvalet

Altersempfehlung: ab 14

Rezensionsexemplar

=Inhalt

Die Prinzessin Theodosia lebt seit Jahren am Hof des Kaisers. Für ihr Volk ist sie nichts mehr als eine Witzfigur. Trotzdem wartet sie darauf endlich entkommen zu können und die Krone zurückzuerobern. Als sie auf Verbündete trifft fängt sie an einen Plan zu schmieden. 

Auch der Sohn des Kaisers spielt dabei eine große Rolle. Doch mit der Zeit wächst er ihr immer mehr ans Herz, das hat sie in ihrem Plan nicht berücksichtigt …

=Fazit

Als ich mit dem Buch angefangen hatte wusste ich noch nicht so richtig was mich erwarten wird, doch durch @annikas Rezension war ich schon sehr gespannt.

Und was soll ich sagen: Ich stimme ihren Worten absolut zu.

Es ist eines der besten HighFantasy Bücher, dass ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich bin nur so über die Zeilen geflogen. 

Theodosia war zwar manchmal etwas anstrengend, aber trotzdem eine sympathische und angenehme Protagonistin. 

Auch die anderen Figuren sind gutgeschrieben und man weiß nie wem man trauen kann. Gegen Schluss wird man nicht in Theos Pläne eingeweiht, was den Überraschungseffekt umso größer macht und den Cliffhanger umso besser.

Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

Ash Princess ist eine klare Leseempfehlung!

Fly into my soul

Rezension zu „Fly into my soul “

Autor*in: Maren Vivien Haase

Verlag: blanvalet

Altersempfehlung: ab 16

Rezensionsexemplar

Inhalt=

Die Influencerin Mackenzie reist in ihre Heimatstadt, um eine Werbung mit einer Sportmarke zu drehen. Ausgerechnet in ihrem alten Tanzstudio soll sie trainieren. Sie hat Angst nach all den Jahren ihrer alten Clique wieder über den Weg zu laufen und dann ist da auch noch Brody. Der unsympathische Kameramann. 

Fazit

Ich bin voller Erwartungen in die Geschichte gestürzt. Ich hatte noch keines der vorherigen zwei Teile gelesen und bisher nur positives Feedback zur Reihe gehört. Dadurch war ich natürlich gehyped und gespannt auf das Buch.

Das Setting New York City finde ich ziemlich cool.

Mackenzie scheint mir nett wenn auch etwas leichtgläubig, sie erinnert mich an diese typische Film-/oder Buchfigur, die immer wieder betonen möchte, dass sie auch noch ein anderes Leben hat, … Besonders wie oft sie es betont, stört mich etwas.

Das erscheint mir sehr klischeehaft.

Die Liebesgeschichte nimmt nur langsam Fahrt auf.

Die tänzerischen Aspekte fand ich gut eingebracht, ich habe auch noch einiges neues gelernt.

Mackenzies Vergangenheit, die ihm Klappentext laut angekündigten wurde, hat mich enttäuscht. Weder ist wer böse auf sie noch die Geschichte tiefer in die Vergangenheit rein. Ich weiß nicht, ob ich dazu auch so stehen würde, wenn ich die ersten beiden Teile gelesen hätte. 

Dafür fand ich den Schreibstil schön und bin gut durchgekommen.

Ob ich die ersten beiden Teile lesen werde, weiß ich noch nicht.

Es war trotz allem eine süße Geschichte, auch wenn mich die oben genannten Punkte stören.